Allgemein

Veganes Geschnetzeltes mit Jackfruit

Almost wie das Original, oder sogar better…


Zutaten (für ca. 2 Portionen):

  • 250g Jackfruit
  • 150ml Mandeldrink (ungesüßt)
  • 150g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150g Naturreis
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 gehäufte EL Hefeflocken
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, (geräuchertes) Paprikapulver, Majoran, Thymian

Zubereitung:

Reis mit der doppelten Menge Wasser zum Kochen bringen. Auf kleiner Flamme köcheln bis der Reis gar ist.

Währenddessen Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Champignons in Scheiben schneiden. Die Jackfruit in Stücke schneiden, wie bei Geschnetzeltem.

In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin dünsten, die Jackfruit dazu. Kurz mitdünsten, mit 2 TL Paprikapulver paprizieren und mit Mandelmilch bedecken.  Zuerst aufkochen und dann auf kleiner Flamme köcheln lassen. Champignonscheiben untermischen. Dann die Hefeflocken und je eine Prise Majoran und Thymian hinzugeben. 15 Minuten auf kleiner Flamme ziehen lassen. Wenn die Jackfruit weich ist mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hast Du schon gewusst?

Frei von Soja und Gluten, reich an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen – die Jackfrucht lässt nicht nur das Herz von VeganerInnen höherschlagen, sondern bieten auch Personen mit Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergien eine gesunde pflanzliche Alternative zu Fleisch. Die fleischige Textur und der neutrale Geschmack sind die ideale Voraussetzung für einen veganen Fleischersatz. Die junge Jackfrucht erinnert geschmacklich an zartes Hühnerfleisch und in der Konsistenz an „Pulled Pork”. Durch ihre fleischähnliche Struktur ist sie hervorragend als Fleischersatz geeignet, z.B. für Gerichte wie Geschnetzeltes, Curry, Bolognese, Gulasch, Kebab, Fleischlaibchen uvm.

Die in den Tropfen beheimatete Jackfrucht ist die größte Baumfrucht der Welt: Die genoppten grünen Früchte werden bis zu einem Meter lang und 30 Kilogramm schwer. Die reifen Früchte eignen sich aufgrund ihres intensiven und süßen Geschmacks besonders gut für die Zubereitung von Desserts. Als Fleischersatz kommt die junge, ananasgroße Jackfrucht zum Einsatz.

Die Jackfrucht kann in Österreich und anderen europäischen Ländern aufgrund der klimatischen Bedingungen nicht wachsen. Beim Kauf kann trotzdem auf andere Nachhaltigkeitsaspekte geachtet werden, wie etwa biologischer Anbau und Transport per Schiff.

Ich hoffe ihr habt was Neues gehört und konntet was für euch mitnehmen. Schreibt mir in die Kommentare, wenn ihr noch Fragen habt.

Eure

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.